Sicher dir jetzt deine kostenlose Besichtigungs-Checkliste

Du willst sichergehen, dass du bei der Besichtigung deiner Wunschimmobilie nichts übersiehst!? Dann hol dir jetzt meine ultimative Besichtigungs-Checkliste!

Die drei besten Parkettkleber für dein Projekt

Wenn du deiner Wohnung ein ganz neues Lebensgefühl einhauchen möchtest, eignet sich dafür am Besten ein Tapetenwechsel- oder eben ein neuer Fußboden. Heutzutage entscheiden sich sehr viele Leute für Parkett statt für Laminat, weil es einige Vorteile bietet, bei denen Laminat nicht mithalten kann. Aber welchen Klebstoff nutzt du am besten, um dein Parkett zu kleben? Welche Klebstoffe gibt es überhaupt und gibt es die eine Antwort für den richtigen Parkettkleber?

Alle diese Fragen beantworte ich dir in diesem Artikel!

Meine Empfehlung
RETOL BASE Fusion MS

Den Anfang macht mein absoluter Testsieger: der Lösungsmittelfreie Retol Base Fusion MS. Der in Deutschland hergestellte SMP-Klebstoff kommt im praktischen 16 kg Eimer. Der Parkettkleber eignet sich für alle Arten von Parkettböden und kann sogar bei Fußbodenheizung verwendet werden. Trittschallisolierend und elastisch aushärtend benötigt der Retol Base Fusion MS keine Grundierung. Zum kleben werden 800-1000 g/m² empfohlen. Die Trockenzeit beträgt circa 24-48 Stunden während die Einlegezeit von diesem Parkettkleber nur 20 Minuten beträgt.

Vorteile:
  • Vorteile:
  • für alle Pakettböden
  • Trittschallisolierend
  • keine Grundierung benötigt
  • für Fußbodenheizung geeignet
  • in Deutschland hergestellt
  • sehr ergiebig
Wenn Du auf diesen Link klickst und einen Kauf tätigst, erhalten ich eine Provision ohne zusätzliche Kosten für Dich.

Ponal Parkett Flächenkleber

Einen ebenfalls sehr guten Eindruck machte im Test der Parkett Flächenkleber von Ponal. Auch dieser Parkettkleber ist für alle Parkettböden geeignet und reduziert Trittgeräusche um die Hälfte. Wasserfrei und Lösemittelfrei verzieht der Ponal Parkett Flächenkleber die Bodenelemente nicht und kann zusammen mit einer Fußbodenheizung genutzt werden. Die Trockenzeit beträgt bei diesem Parkettkleber ähnlich wie bei dem Parkettkleber von Retol mindestens 24 Stunden.

Vorteile:
  • für alle Pakettarten geeignet
  • bis zu 50% Trittschallisolierend
  • mit Fußbodenheizung nutzbar
  • lange Korrekturzeit von 30 Minuten
Nachteile:
  • Grundierung benötigt
  • Eimer lässt sich nicht wieder luftdicht verschließen
Wenn Du auf diesen Link klickst und einen Kauf tätigst, erhalten ich eine Provision ohne zusätzliche Kosten für Dich.

Wodewa Parkettkleber Wakol

Last but not least schneidet auch der Parkettkleber Wakol von Wondewa im Test gut ab. Mit diesem Klebstoff lassen sich, genau wie mit dem Ponal Parkett Flächenkleber viele Arten von Parkettboden kleben. Geeignet ist er laut Hersteller für Streifenklebung, Stabparkett, Mehrschichtparkett, Massivholzdiele, Korkbodenbeläge, Mosaikbelege und Hochkantlamellenparkett. Auch der Wodewa Parkettklebstoff verzichtet nicht auf die Kompatibilität mit Fußbodenheizungen. Es handelt sich bei diesem MS Polymer Klebstoff um einen Parkettkleber ohne Lösungsmittel oder Wasserzusatz.



Vorteile:
  • Verwendung mit Fußbodenheizung möglich
  • ohne Lösungsmittel
  • Emissionsarm
Nachteile:
  • teuer
Wenn Du auf diesen Link klickst und einen Kauf tätigst, erhalten ich eine Provision ohne zusätzliche Kosten für Dich.

Welche Arten von Parkettklebern gibt es?

Es gibt einige unterschiedliche Arten von Parkettklebern, die sich im Wesentlichen in ihren Zusammensetzungen unterscheiden. Meistens kann man jede Art von Parkettkleber für die Verlegung von seinen Parkettarten nutzen, die einzelnen Produkte haben aber dennoch ihre Vor- und Nachteile.

2K PU-Parkettkleber

Der 2K PU-Parkettkleber ist ein sogenannter Polyurethan-Klebstoff und wird meistens für die Verlegung von Laminat, aber auch von jeder Art von Parkett verwendet. Der große Vorteil vom 2K PU-Parkettkleber ist, dass er sehr stabil ist und eine lange Haltbarkeit aufweist. Der Nachteil ist, dass dieser Kleber aus zwei Komponenten abgemischt und danach direkt verarbeitet werden muss.

Silan Parkettkleber

Der Silan Parkettkleber ist ein wasserfreier Klebstoff, der erst mit der Raumluft reagiert und daher leicht zu verwenden ist. Er ist sehr umweltverträglich und gilt als besonders schadstoffarm.

Lösungsmittel-Klebstoffe

Lösungsmittel-Klebstoffe werden meistens für die Verlegung von Massivholzparkett verwendet, können aber auch für andere Parkettarten genutzt werden. Lösundsmittelklebstoffe sind eine Art Universalkleber; Sie halten sehr lange und eignen sich auch für große Flächen. Allerdings gelten sie als gesundheitlich etwas bedenklich.

Reaktionsharzklebstoffe

Reaktionsharzklebstoffe sind meistens 2-Komponenten-Klebstoffe, die aus einem Kunststoff und einem Härter bestehen. Sie sind sehr umweltverträglich und gelten als besonders schadstoffarm, da meist organische Bestandteile beinhalten. Besonders geeignet sind diese Parkettklebstoffe für feuchteempfindliche Parkettarten.

SMP Klebstoff

SMP Klebstoffe zeichnen sich vor Allem darin aus, dass die Grundierung bereits im Kleber mit eingearbeitet ist und nicht noch zusätzlich aufgetragen werden muss. Auch Umwelt- und Gesundheitstechnisch ist dieser Kleber eine gute Wahl.

MS Polymer Klebstoff

MS Polymer Klebstoffe bestehen aus silanmodifizierten Polymeren und trocknen ebenfalls erst an der Luft. Sie behalten dabei eine gute Elastizität bei, die auch größeren Bewegungen standhält.

Dispersions Parkettkleber

Diapersions Parkettkleber sind die gängigste Wahl beim Kleben von allen wasserunempfindlichen Parkettarten. Sie werden auf der Basis von Wasser gemischt, welches verdunstet und so die Klebefähigkeit freisetzt. Sie sind relativ einfach zu benutzen und können daher auch von Leihen angewendet werden. Lediglich den richtigen Zeitpunkt abzupassen, an dem man das Parkett in den Kleber legen kann erfordert ein wenig Fingerspitzengefühl.

Kann Parkettkleber giftig sein?

Alle frei auf demMarkt erhältlichen Klebstoffe sind laut Hersteller generell erst einmal unbedenklich für Mensch und Umwelt. Dennoch sollte man beim Verarbeiten von Klebstoffen auf die Zusammensetzung achten. Einige Inhaltsstoffe von Parkettklebstoffen können sehr wohl schädlich für deine Gesundheit sein. Allerdings musst du dir darüber nur bei der Verklebung Gedanken machen und nicht, wenn der bereits getrocknete Parkettkleber unter deinen Dielen liegt.

Was kostet Parkettkleber pro qm?

Der Preis für Parkettkleber richtet sich vor allem nach der Art des Klebstoffes und der Menge, die man kaufen möchte. Je nachdem kann man Parkettkleber schon ab ca. 15 Euro pro Liter bekommen. Für größere Mengen zahlt man meistens einen Preis von ca. 20-25 Euro pro Liter. Kaufst du die allerdings Parkettkleber in kleineren Mengen, zahlst du meistens auch einen höheren Liter Preis.

Wie viel Kleber braucht man für Parkett?

Wie viel Parkettkleber du benötigst hängt natürlich von der Größe des zu verklebenden Parkettbodens ab. In der Regel gilt aber: Für ca. 10-12 qm benötigst du 1 Liter Kleber. Achte beim Kauf von Parkettkleber aber immer darauf, die Angaben des jeweiligen Herstellers zu beachten. Denn diese können sich teilweise stark unterscheiden.

Was für Parkettarten gibt es?

Dreischichtparkett

Das Dreischichtparkett ist die am häufigsten verwendete Parkettart und besteht aus drei Schichten. Die Oberseite des Bodens ist meistens aus Echtholz, während die beiden unteren Schichten aus einem Holzwerkstoff bestehen. Dreischichtparkett ist sehr stabil und auch für stark beanspruchte Bereiche geeignet.

Zweischichtparkett

Zweischichtparkett besteht – wie der Name schon sagt – aus zwei Schichten. Wie bei dem Dreischichtparkett besteht die obere Schicht dabei aus Echtholz, wären die untere Schicht aus einem Holzwerkstoff wie beispielsweise Spanholz besteht. Durch die nicht vorhandene dritte Schicht fehlt es dem Zweischichtparkett an Stabilität, sodass man es nur auf ebenen Untergründen anbringen kann. Dafür ist es aber wesentlich preiswerter als Dreischichtparkett.

Mosaikparkett

Mosaikparkett ist eine ganz besondere Parkettart, bei der die einzelnen Dielen aus verschiedenen Hölzern zusammengesetzt sind. Mosaikparkett ist sehr dekorativ und eignet sich daher besonders für repräsentative Räume.

Hochkantlamellenpakett

Hochkantlamellenpakett ist im Wesentlichen eine Unterart des Mosaikpakets. Hierbei werden die einzelnen Hölzer hochkant nebeneinandergelegt. Der so entstehende Effekt wird auch als Industrieparkett bezeichnet.

Stabparkett

Unter Stabparkett versteht man die verschiedene Anordnung einzelner Holzstäbe nebeneinander. Es ist die am meisten verwendete Parkettart.

Landhausdielen


Landhausdielen sind eine besonders dekorative Parkettart, die meist aus Massivholz besteht. Landhausdielen sind sehr stabil und auch für stark beanspruchte Bereiche geeignet.

Wie verlege ich Parkett richtig?

Bevor du mit dem Verlegen des Parketts beginnen kannst, musst du erst einmal die Oberfläche, auf der das Parkett verlegt werden soll, vorbereiten. Die Oberfläche muss sauber, trocken und eben sein. Idealerweise sollte sie auch noch entrostet und entfettet werden.

Anschließend musst du das Parkett passend zuschneiden, wenn du es nicht schon geschnitten gekauft hast. Dann solltest du die Grundierung für den Parkettkleber auftragen. In manchen Produkten ist die Grundierung bereits im Klebemittel enthalten, da kannst du diesen Schritt überspringen.

Hast du die Grundierung aufgetragen, folgt der Parkettklebstoff selbst. streiche ihn gleichmäßig auf den Boden und achte auf die Vortrockenzeit.

Als nächstes kannst du das Parkett auf dem Boden aneinanderreihen. Achte darauf, dass die Dielen immer in der gleichen Richtung verlegt werden.

Wenn du mit dem Verlegen des Parketts fertig bist, musst du es anschließend noch versiegeln oder lackieren. So schützt du deinen Boden vor Schmutz und Abnutzung.

Parkett kleben oder schwimmend verlegen?

Beim Verlegen von Parkett kann man zwischen dem Kleben und dem schwimmenden verlegen wählen. Beim Kleben wird das Parkett mit einem speziellen Parkettkleber auf den Untergründen festgeklebt. Dies ist die sicherste Methode, um Parkett zu verlegen. Hier kommt es selten zu Knartschen der Dielen.

Beim schwimmend Verlegen wird das Parkett nicht mit Kleber, sondern mit einem speziellen Clipsystem aneinander befestigt. Dies ist die einfachste Methode, um Parkett zu verlegen und kann auch von Laien durchgeführt werden. Allerdings sitzt das Parkett am Ende nicht so fest, wie bei der Verklemmung.

Parkettkleber wieder entfernen

Wenn du Parkettkleber von deinem Boden entfernen willst, kannst du das in der Regel ganz einfach selbst tun. Dafür musst du lediglich ein mit Lösungsmittel versetztes Reinigungstuch benutzen. Wenn der Kleber allerdings besonders hartnäckig ist, kannst du ihn auch mit einer Parkettpolitur versuchen zu lösen.

Wo kann ich Parkettklebstoff kaufen?

Natürlich gibt es mehrere Möglichkeiten, wie du an Parkettklebstoff kommst. Die einfachste Methode ist dabei, dir Produkte über deinen Browser anzusehen und in einem Online Shop das Produkt deiner Wahl zu kaufen. Diese Methode hat den Vorteil, dass du den direkten Vergleich der Produkte hast.

Alternativ kannst du aber auch in einem Baumarkt nach dem richtigen Artikel für deinen Gebrauch fragen. Die Mitarbeiter in dem Markt haben Fachkenntnisse und können dich gut beraten.

Fazit

Es gibt verschiedene Arten von Parkett und auch die Verlegemethode kann unterschiedlich sein. Am haltbarsten ist aber das Verkleben des Parketts. Hier verhinderst du knatschende oder verrutschende Dielen. Unterschiedliche Parkettarten benötigen auch unterschiedliche Parkettkleber. Die modernen Produkte können zwar meist mit einer Vielzahl an Parkett kombiniert werden, es lohnt sich aber dennoch ein genauer Blick auf die Herstellerangaben. Auch auf die Trittschalldämmung solltest du bei der Wahl deines Parkettklebstoffes achten und hast du eine Fußbodenheizung, ist auch das ein wichtiges Auswahlkriterium.

Aber selbst als absoluter Laie brauchst du dir keine Sorgen um die Verlegung machen – selbst wenn es schief geht, kannst du den Kleber meist ganz einfach wieder vom Boden entfernen.

Max Karänke

Ich bin Sachverständiger für Immobilienbewertung und über 15 Jahre in der Immobilienbranche tätig. Meine Gutachten schreibe ich für Gerichte, Unternehmen, Kommunen und Privatpersonen. Auf meinem Blog erkläre ich Immobilienthemen leicht verständlich.

Sicher dir jetzt deine kostenlose Besichtigungs-Checkliste

Du willst sichergehen, dass du bei der Besichtigung deiner Wunschimmobilie nichts übersiehst!? Dann hol dir jetzt meine ultimative Besichtigungs-Checkliste

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

*Affiliatelink: Wir arbeiten unabhängig von Anbietern. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Anbieter, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.