Sicher dir jetzt deine kostenlose Besichtigungs-Checkliste

Du willst sichergehen, dass du bei der Besichtigung deiner Wunschimmobilie nichts übersiehst!? Dann hol dir jetzt meine ultimative Besichtigungs-Checkliste!

Die besten 3 Schleifroller 2022

Du hattest es bestimmt schon mal mit einem Projekt aus Holz zu tun, das dringend einen Schliff nötig hatte. Allein bei dem Gedanken an Schleifpapier und Schleifblock bildet sich da bei manchen schon der Schweiß auf der Stirn. Ob Heimwerker oder Bastler, da kommt jeder leicht in die Versuchung sich ein neues, elektrisches Schleif-Werkzeug zu besorgen.

Jedoch ist gar nicht so leicht die richtige Schleifmaschine zu finden. Zwischen Schwingschleifer, Deltaschleifer und Bandschleifer kann einem bei der Zahl der Optionen ganz schnell schwindelig werden. Und selbst diese kommen bei verzierten oder unebenen Oberflächen oft nicht bis ans Ziel. Da benötigt es so einiges an raspeln, wetzen, rubbeln und schrubbern mit der Hand bis wirklich jede Ecke und Rundung die gewünschte Optik erhalten hat.

Deswegen möchte ich dir gleich im Anschluss alle nötigen Informationen zusammenfassen und dir eine der unbekannteren Schleifmaschinen vorstellen, die du wahrscheinlich noch gar nicht kennst: den Schleifroller.

Welche Schleifmaschine brauche ich wofür?

Die Wahl deiner Schleifmaschine hängt sowohl von der Oberfläche deines Projekts ab, als auch von der Größe und des Materials. Handelt es sich zum Beispiel um eine hölzerne Tür, deren alter Lack entfernt werden soll benötigt man ein anderes Schleifgerät als für ein verwittertes Treppengeländer, dass in neuem Schein erstrahlen soll.

Beginnen wir zuerst mal mit dem Trockenbauschleifer und dem Betonschleifer. Sie sind wohl die größten Schleifmaschinen und kommen auf Baustellen zum Einsatz. Sie ähneln in ihrer Größe und Aussehen einer Bohnermaschine und werden verwendet, um Wänden oder Böden aus Trockenbau, Mauerstein oder Beton einen neuen Schliff zu verleihen. Mit ihnen lassen sich aber auch Teppichreste, Lacke, Tapeten oder auch verschiedenste Kleber entfernen.

Mit dem Bandschleifer und dem Schwingschleifer nähern wir uns schon eher den Heimwerker-Geräten. Beide Geräte werden mit der Hand geführt und haben eine rechteckige Schleiffläche, die sie für mittel bis große ebene Flächen geeignet macht.

Der Schwingschleifer schwingt sich, wie der Name schon sagt, in kreisförmigen Bewegungen über die Oberfläche, während der Bandschleifer ein endloses Band aus Schleifpapier hat. Sie finden Verwendung bei der Bearbeitung von Holzflächen, aber auch der Entfernung von Farben und Lacken.

Zu guter Letzt kommen wir zum Ekzenterschleifer und zum Deltaschleifer. Der Ekzenterschleifer ist bekannt für sein besonders ebenes Schleifbild. Er besitzt eine kreisrunde Schleifscheibe, die selbstständig beim Arbeiten über die Fläche rotiert. Dafür ist bei ihm der Materialabrieb aber am größten.

Der Deltaschleifer hat im Gegensatz zur kreisförmigen Schleifteller des Ekzenters eine dreieckige Schleiffläche, die einem Bügeleisen ähnelt. Er ist das kleinste Schleif-Gerät auf dem Markt und kommt durch seine schnittige Form in jede kleine Ecke und auch den kleinsten Winkel. Die kleine Größe erlaubt einem sogar das einhändige Schleifen.

Das Sahnehäubchen der Schleifmaschinen bildet jedoch der Schleifroller.

Was ist ein Schleifroller?

Ein Schleifroller ist eine kabelgebundene, elektrische Schleifmaschine, die man mit zwei Händen über die Arbeitsoberfläche führt. Dabei hat er ungefähr die Größe und Form eines großen Farbrollers und wiegt oft nicht mehr als 2 Kilogramm. Die handliche Größe und das geringe Gewicht machen den Schleifroller zu einem wahnsinnig flexiblen Werkzeug und Alleskönner. Denn dank seiner austauschbaren Aufsätze findet der Schleifroller bei den verschiedensten Schleifarbeiten Verwendung.

Angetrieben wird der Schleifroller über einen kleinen Elektromotor, der nach dem Stöpseln in die Steckdose das Gewinde des Geräts mit Strom versorgt. Am Kopf des Gewindes befindet sich die Schleifrolle, die beim Anschalten des Schleifrollers zu rotieren beginnt. Der Aufnahmeschaft dieser Schleifrolle kann vorher mit dem verschiedensten Aufsätzen besteckt werden, die vielseitig für das jeweilige Bedürfnis ausgewählt werden können. Dafür hat der Aufnahmeschaft oft ein einfaches Klicksystem. So lassen sich die Aufsätze innerhalb von Sekunden ohne weitere Werkzeuge austauschen.

Für viele Bereiche und Projekte ist der Schleifroller ist ein absoluter Multifunktions-Held. Er kann sowohl glatte und ebene Holzflächen, als auch geschwungene, gerundete oder verzierte Holzelemente schleifen. Ob Kanten, Ecken, Rundungen oder Flächen, der Schleifroller kommt universell zum Einsatz. Das macht das Anschaffen oder Wechseln von verschiedenen Geräten zum Trockenschleifen überflüssig. Das Arbeiten wird dadurch nicht nur billiger, sondern auch effizienter.

Lediglich für größere Flächen, wie beispielsweise ein Parkett-Boden, ist der Schleifroller eher nicht zu empfehlen. Und auch beim Bearbeiten von Metallflächen sollte man darüber nachdenken, ob man dafür nicht stattdessen eher zu einer Satiniermaschine mit passender Messing-Bürste greift.

Worauf man beim Kauf achten muss

Möchte man sich einen Schleifroller anschaffen, dann gibt es für bei der Wahl der Produkte einige Begriffe, die man im Repertoire haben sollte.

Die Drehzahl

Die Drehzahl ist die Anzahl der Umdrehungen, die die Schleiffläche in einer bestimmten Zeit schafft. Sie wird beim Schleifroller oft in U/min angegeben und beträgt oft 1000 bis 3000. Manche Produkte, wie der Schleifroller Texoro, haben die Option diese Drehzahl anzupassen. Dadurch kann man das zu schleifende Material schonen oder auch den Abtrieb vergrößern.

Die Leistung

Die Leistung gibt an, wie viel Arbeit der Motor des Geräts verrichten kann. Sie wird meist in Watt angegeben, und beträgt bei dem kleinen Motor vom Schleifroller oft nicht mehr als 400 Watt. Bei anderen Arten von Schleifrollern, die für robustere Materialien wie Stahl oder Schleifroller für den Außenbereich kann die Watt-Zahl allerdings schon mal über 1000 steigen.

Die Körnung

Die Körnung beschreibt wie grob die Schleifkörner auf dem Schleifpapier des Aufsatzes sind und wird in einer Zahl von 6 bis 1000+ angegeben. Der Grundsatz für die Körnung von Schleifblättern lautet: Je kleiner die Zahl, desto gröber ist die Körnung. Und je gröber die Körnung, desto gröber ist der Schliff und umso größer ist der Materialabtrag. Beim Schleifen von Holz mit einer groben Körnung unter 80 gibt es also einen sehr großen Materialabtrag und man kann so das Holz in Form bringen. Körnungen von 80 bis 100 sind für das grobe Schleifen oder Entfernen von Farben/Lacken gedacht. Die Körnungen von über 100 sind für den Feinschliff gedacht. Sie haben einen sehr kleinen Materialabtrag. Schleifmittel mit größeren Körnungen von über 220 werden oft nur noch zum Nachschliff oder zum Polieren benutzt.

Der Preis

Der Preis des Schleifrollers kann von Produkt zu Produkt variieren. Da kommt es zum Beispiel darauf an, ob man den Artikel direkt auf der Website eines Herstellers bestellt oder ob man den Schleifroller im Baumarkt ergattert. Generell sollte man mindestens mit einem Preis von 80€ rechnen, wobei man aber auch einige Produkte über der 100-Euro-Marke findet. Hat der Schleifroller zusätzlich noch eine weitere Funktion oder kommt in einem Set mit Zubehör, wie zum Beispiel verschiedenen Aufsätzen, können die Preise natürlich auch nochmal steigen. Aufpassen sollte man lediglich auf Schleifroller, die mit einem Koffer oder Zubehörkasten geliefert werden, da mache Hersteller allein für diese unschuldig scheinenden Zubehöre den Verkaufspreis erhöhen.

Die eigene Gesundheit

Die eigene Gesundheit sollte beim Heimwerkern mit elektrischen Geräten immer an erster Stelle stehen. Bei einem Schleifroller sollte man daher unbedingt auf ein TÜV-Siegel oder ein anderes zuverlässiges Gütesiegel achten. Zusätzlich dazu solltest du daran denken, dass bei der Schleifarbeit öfter auch mal die Fetzen fliegen können. Dafür haben viele Geräte ein Schutzvisier, dass dich vor fliegenden Holzstücken bewahrt. Zuletzt kann ich nur unbedingt empfehlen, beim Arbeiten mit Schleifmaschinen nicht die Schutzkleidung zu unterschätzen. Besonders beim Abschleifen von harten Lacken wirst du dich freuen, wenn die Lackfetzen deine Schutzbrille statt deines Auges treffen. Arbeitest du in einem geschlossenen Raum mit schlechter Lüftung, dann solltest du zusätzlich zur Schutzbrille auch noch eine staubfilternde Maske tragen, da das Einatmen des Holzstaubes auf Dauer gesundheitsschädigend sein kann.

Die unterschiedlichen Schleifaufsätze für einen Schleifroller

Abgesehen von der Körnung der Schleifaufsätze gibt es diese auch noch in verschiedenen Formen, Breiten und Materialien. Zur Hilfe der Veranschaulichung habe ich hier zusammen mit der Beschreibung einige Aufsätze von Bosch verlinkt, damit du eine bessere Vorstellung der unterschiedlichen Kategorien bekommst.

  1. Die breite Lamellenrolle wird benutzt für große Flächen mit unregelmäßiger Oberfläche, zum Beispiel Treppengeländer oder Türen mit Verzierungen.
  2. Die schmale Lamellenrolle verwendet man beim Schliff von geschwungenen Oberflächen, Rillen und Fugen. Sie hat eine besonders kleine Auflagefläche für ein detaillierteres Arbeiten.
  3. Die Schleifwalze ist ausgestattet mit längs eingeschnittenen Lamellen und damit sehr gut für Wölbungen und unregelmäßige Formen verwendbar.
  4. Die Schleifhülse ist ein Schleifaufsatz in Trommelform, der für ebene Holzoberflächen benutzt wird.
  5. Die konische Schleifhülse ist ebenso wie ihr Vorgänger für ebene Holzoberflächen zu benutzen. Mit der kleinen Spitze erreicht man allerdings auch kleinere Zwischenräume.
  6. Die Messingbürste kommt dann zum Einsatz, wenn man es doch mal mit Metall zu tun hat. Mit ihr lassen sich ebene und unregelmäßige Metalloberflächen, zum Beispiel Rost, unebene Schweißnähte oder Lacke, bearbeiten.
  7. Die Drahtbürste wird für das großflächige Entfernen von Rost auf Stahl eingesetzt.
  8. Eine Nylonbürste benutzt man für das Ausbürsten und das Steigern der Holzstruktur.

Mein Schleifroller-Favorit
POWERPLUS POWX0495 POWX0495 Rodillo Lijadora 300W

Dieser kompakte Schleifroller von der Marke POWER-plus kommt zusammen mit einem Koffer und 3 verschiedenen Schleifrollen. Er wiegt 2 Kilogramm und lässt sich mithilfe des Soft-Grips auch einhändig bedienen. Das Kabel dieses Schleifrollers ist 3 Meter lang.

Leistung: 300 Watt

Drehzahl: 1600 bis 3000 Umdrehungen pro Minute

Zubehör: Schleifwalze und zwei Lamellen-Schleifrollen mit unterschiedlicher Breite

Vorteile:
  • Schleifzubehör kompatibel mit dem Bosch Schleifroller Texoro Zubehör
  • Schutzschild mit Saugabzug für Staubsauger
Nachteile:
  • ungünstige Position des Saugabzugs

Fartools Schleifroller REX80

Der Fartools Schleifroller REX80 kommt in einer für Schleifroller eher ungewöhnlichen Form, die eher einem Handstaubsauger ähnelt. Das liegt an den zwei ergonomisch platzieren Soft-Grip-Griffen, für die man bei seinen fast 3 Kilogramm Gewicht allerdings auch dankbar sein wird. Mit seiner sehr hohen Leistung ist dieser Schleifroller das absolute Kraftpaket unter den Schleifrollern. Das macht ihn besonders nützlich für härtere Holzarten oder hartnäckige Lacke.

Leistung: 420 Watt

Drehzahl: 1000 bis 3200 Umdrehungen pro Minute

Zubehör: eine Lamellenbürste, Adapter für Staubsauer

Vorteile:
  • zwei ergonomisch geformte Soft-Grip-Griffe, dank der sich das Gewicht gleichmäßig auf zwei Arme verteilen lässt
  • Saugdüse zum Anstöpseln eines Staubsaugers
Nachteile:
  • hoher Energieverbrauch
  • großer Materialabtrieb auch bei kleiner Drehzahl
  • kein Zubehör, weitere Bürsten und Rollen müssen separat nachgekauft werden

Bosch Schleifroller Texoro mit Zubehör

Mit dem Bosch Schleifroller Texoro kommen wir schließlich zu einer absoluten Legende auf dem Markt. In seiner alten Version auch bekannt als Schleifroller PRR250 ES kommt er nicht nur im vertrauten Bosch-grün, sondern auch mit altbewährter Bosch-Qualität zu dir nach Hause. Er wiegt nur 1,3 Kilogramm und ist daher besonders handlich. Und obwohl dieser Schleifroller unser Tipp für das kleine Budget ist, wird er auch noch mit drei zusätzlichen Schleifaufsätzen geliefert. Das macht ihn zum absoluten Sieger im Preis-Leistungs-Verhältnis. Für jedes weitere Bedürfnis gibt es von Bosch für diesen Schleifroller ein großes Sortiment für Schleifaufsätze aller Arten und Kategorien.

Leistung: 250 Watt

Drehzahl: 3000 Umdrehungen pro Minute mit stufenloser Verstellung

Zubehör: 2 Lamellenrollen, 1 Schleifrolle, Zubehörbox, Karton

Vorteile:
  • stufenlose Verstellung der Drehzahl
  • sehr leicht und kompakt
  • erstklassiges Schleifergebnis
Nachteile:
  • keine!

Max Karänke

Ich bin Sachverständiger für Immobilienbewertung und über 15 Jahre in der Immobilienbranche tätig. Meine Gutachten schreibe ich für Gerichte, Unternehmen, Kommunen und Privatpersonen. Auf meinem Blog erkläre ich Immobilienthemen leicht verständlich.

Sicher dir jetzt deine kostenlose Besichtigungs-Checkliste

Du willst sichergehen, dass du bei der Besichtigung deiner Wunschimmobilie nichts übersiehst!? Dann hol dir jetzt meine ultimative Besichtigungs-Checkliste

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

*Affiliatelink: Wir arbeiten unabhängig von Anbietern. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Anbieter, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.