Sicher dir jetzt deine kostenlose Besichtigungs-Checkliste

Du willst sichergehen, dass du bei der Besichtigung deiner Wunschimmobilie nichts übersiehst!? Dann hol dir jetzt meine ultimative Besichtigungs-Checkliste!

Die drei besten Teppichdackel für dein Zuhause 2022

Hereingedackelt in die gute Stube! Bist du auch ein Fan von Teppichen und hast lieber flauschigen Flor an den Sohlen als kaltes Parkett? Dann bist du nicht alleine, denn Teppich ist nicht um sonst der beliebteste Bodenbelag (pro Quadratmeter) in Deutschland.

Was ist ein Teppichdackel?

Nein, der Teppichdackel ist keine neu gezüchtete Hunderasse, sondern ein wahnsinnig nützliches Haushaltsgerät zum kabellosen Reinigen von Teppichen. Manch einer kennt dieses dieses Retro-Reinigungsgerät vielleicht noch aus Großmutters Abstellkammer, denn der Teppichdackel war der absolute Kassenschlager in dem 60er und 70er Jahren.

Und das nicht umsonst: der Teppichdackel funktioniert ganz ohne lästige Kabelei und Strom, und entfernt gründlich Tierhaare und anderen Schmutz vom Teppichboden. Im Aussehen ähnelt das Gerät einem gewöhnlichen Bodenwischer, hat aber im Vergleich dazu eine eher quadratische Form und ist mit Rollen ausgestattet. Im Gehäuse des Geräts, das am Ende eines langen Stiels befestigt ist, befindet sich eine oder mehrere Kehrbürsten. Diese werden beim Bewegen der Rollen über den Teppichboden mechanisch angetrieben und nehmen großflächig jeglichen Schmutz vom Boden auf.

Besonders Besitzer von Hunden oder Langhaar-Katzen werden dieses Gerät lieben. Denn weder Katzen- noch Hundehaare sind für den Teppichdackel ein Hindernis. Mit ihm kann man kurzerhand den Teppich von Haaren und Flusen befreien, ohne direkt den Staubsauger herauskramen zu müssen und im Nachhinein auch noch den Filter des Staubsaugers von Hundehaaren zu befreien.

Wo und wie kann ich einen Teppichdackel benutzen?

Der Teppichdackel ist ein absolutes Must-Have für Besitzer von großen Räumen mit Teppichboden. Ob Krümel, Flusen oder Hundehaare – der Teppichdackel kümmert sich darum und sorgt für Ordnung im Haushalt.

Grundsätzlich kann der Teppichkehrer bei Verschmutzungen im gesamten Haus angewendet werden. In erster Linie wurde der Teppichdackel zwar entwickelt, um mit den rotierenden Bürsten schnell und effizient Haare und Fusseln von Teppichböden zu entfernen. Aber auch Brösel, Steinchen, Staub und weiter Dreck verschwinden im Nu im Schlund des Teppichdackels.

Und auch andere Bodenbeläge sind vor dem Teppichdackel nicht sicher. Neben Teppichen reinigt er zum Beispiel auch Holzböden, Parkett oder Fliesen zuverlässig von Verschmutzungen. Dafür wird das Gehäuse mit den Antriebsrädern lediglich über den Bodenbelag gerollt. Durch die Bewegung allein beginnen die Bürsten im Inneren vom Teppichkehrer zu rotieren, sodass Schmutz angezogen wird. Nach dem Reinigen muss dann lediglich das Schmutzfach ausgeleert werden und der Teppichdackel ist wieder einsatzbereit.

Was ist der Vorteil an einem Teppichdackel?

Auch wenn der Teppichdackel vielleicht simpel aussieht, ist er dennoch nicht zu unterschätzen. Viele Menschen bevorzugen ihn sogar gegenüber einem gewöhnlichen Staubsauger, und das nicht ohne Grund. Der Vorteil eines Teppichdackels ist ganz klar: weniger Lärm, kein schweres Schleppen und kein lästiges Kabel, dass an jeder Ecke hängen bleibt.

Geht es zu Hause um Hundehaare, dann ist der Teppichdackel ein Profi auf dem Gebiet. Besonders aber auch der geringe Geräuschpegel ist ein großer Vorteil. So kann man auch in einer Wohnung mitten in der Nacht mal schnell den Boden kehren – wenn einem danach ist – ohne seine Nachbarn zu belästigen, oder auch dem geliebten Haustier den Stress durch den Lärm des Staubsaugers ersparen, wenn sich mal wieder die Haare auf dem Boden häufen.

Ein weiterer klarer Überlegenheit gegenüber dem gewöhnlich Staubsauger ist die kabellose Reinigung. Das ist für mich persönlich der größte Punkt. Als wäre staubsaugen allein nicht schon lästig genug, zieht man dabei auch noch meterlang das Kabel durch die Welt, bleibt an Kanten hängen oder verheddert sich. Nein, danke. Bei einem Teppichkehrer wie zum Beispiel dem Regulus von Leifheit hat man das Problem nicht. Da der Teppichdackel im Normalfall rein mechanisch oder über Elektromotor läuft, ist es vollkommen egal, wo die nächste Steckdose ist. Das spart nicht nur an Nerven, sondern auch einer Menge Strom.

Und letztlich das geringe Gewicht ist ein weiterer Pluspunkt. So ein Teppichkehrer wiegt nämlich gerade mal anderthalb Kilogramm, wo ein Bodenstaubsauger schon mal leicht das zehnfache auf die Waage bringt.

So ein Teppichkehrer zeigt sich also als nützliche Alternative zum Staubsauger oder auch Besen. Welche Möglichkeiten es beim Kauf dieses Reinigungsgeräts gibt, das schauen wir uns jetzt an.

Meine Teppichdackel-Favoriten

Leifheit Regulus

Der Leifheit Regulus ist schon seit Jahren der Bestseller, wenn es um hochwertige Teppichdackel geht. Für hochwertige Produkte im Haushalt hat sich die deutsche Marke "Leifheit" seit den 1960er Jahren als Hersteller einen Namen gemacht.

Der Regulus Teppichdackel ist in klassisch schönem knallrot, grau oder türkis erhältlich und liegt mit seinen mageren 1,4 Kilogramm gut in der Hand. Das rechteckige Gehäuse hat eine Kehrbreite von 22 Zentimetern und kommt so mit seinen effektiven Kehrbürsten in jede Ecke. Besonders nützlich dabei ist der lange Stiel, der sich in jedem gewünschten Winkel einstellen lässt. Damit kannst du auch schwer erreichbare Flächen, zum Beispiel unter dem Bett oder Sofa, auf einfache Art und Weise erreichen.

Die Bürste des Teppichdackels lässt sich in drei verschiedenen Höhen einstellen, sodass man auch bei verschiedenen Bodenbelegen eine verlässliche Reinigung erfährt. Über die Antriebsräder unter dem Gehäuse wird die Kehrbürste des Regulus beim Kehren betrieben. Diese Rotation wurde spezifisch für Hundehaare entwickelt, die der Regulus Teppichdackel ohne weiteres entfernt.


Eigenschaften:

  • Kehrbreite 22 cm
  • Gewicht: 1,4 Kilogramm
  • drei höhenverstellbare Kehrbürsten
  • geeignet für: Teppiche, Laminat, Holzböden oder Fliesen


Vorteile:
  • reinigungsstarke Bürsten
  • höhenverstellbare Kehrbürste für verschiedene Teppicharten
  • Stiel lässt sich abwinkeln für schwer erreichbare Stellen
  • einfache Entleerung
  • ohne Strom oder Akku
Nachteile:
  • bei langflorigen Teppichen nicht sehr effektiv
  • Krümel fallen manchmal wieder heraus
  • Qualität hat im Vergleich zum alten Regulus-Modell abgenommen

Bissell Teppichkehrgerät

Das nächste Produkt ist der Teppichdackel von Bissell. Dieser ähnelt im Prinzip dem Gerät Regulus von Leifheit. Er ist aus stabilem Stahl konstruiert und hat ein großes Fassungsvermögen für Schmutz. Das Schmutzfach lässt sich einfach per Knopfdruck über einem Mülleimer ausleeren.

Dieser Teppichdackel liegt durch den komfortablen Gummigriff sehr gut in der Hand und lässt sich leicht bedienen. Lediglich der zusammengeschraubte Stiel kann bei häufiger Benutzung etwas locker werden, sodass man ihn wieder zusammenschrauben muss.

Letztlich überzeugt dieser Dackel doch durch seine Gründlichkeit, die man bei diesem Budget-Produkt wirklich nicht erwarten würde. Allein dadurch hat er es auf meine Liste geschafft.

Eigenschaften:

  • Kehrbreite: 23 cm
  • Gewicht: 1,4 Kilogramm
  • geeignet für: Teppiche und harte Böden
  • 1 Jahr Herstellergarantie


Vorteile:
  • komfortabler Gummigriff
  • passt auch ins kleine Budget
  • einfache Entleerung per Knopfdruck
  • kein Kabel oder Akku
Nachteile:
  • Schraubmechanismus des Stiels wird bei Benutzung manchmal lose

Kärcher Akkubesen KB5

Der Akkubesen KB5 von Kärcher ist ein elektronisch betriebener Teppichkehrer. Im typischen Schwarz-Gelb, für das der deutsche Hersteller bekannt ist, ist dieser elektrische Teppichdackel der Profi für die schnelle Zwischenreinigung.

Der leise Elektromotor im Inneren von diesem Bestseller wird über einen Lithium-Ionen-Akku betrieben. Dieser Akku ist ganz einfach an einem Netzanschluss aufladbar und hält bei harten Böden mindestens 30 Minuten. Besonders energiesparend ist das automatische An- und Ausschaltsystem. So spart man sich lästiges Bücken um einen Knopf per Hand zu betätigen.

Und auch die Saugleistung überzeugt im Test. Mit seiner Leistung von 120 Watt hält der Teppichdackel von Kärcher ganz ohne Steckdose das, was er verspricht.

Mit Kärcher als eine der Top-Marken von Reinigungsgeräten erhält man beim Kauf dieses Gerätes eine hochwertige Alternative zum Staubsauger. Meiner Meinung nach der Top-Sieger bei der Preis-Leistungs-Verhältnis

Eigenschaften:

  • Kehrbreite: 21 cm
  • Gewicht: 1,2 Kilogramm
  • Lithium-Ionen-Akku
  • Geräuschpegel: 58 Dezibel
  • Leistung: 120 Watt


Vorteile:
  • automatisches An- und Ausschalten
  • Haare werden in separatem Schmutzfach gefangen
  • flexibles Doppelgelenk
  • Akku hält nur 30 Minuten
Nachteile:
  • Schmutzfach lässt sich schwer entnehmen

Außerdem nennenswert: 360° Akkusauger von Phillips

Philips Kabelloser Akkusauger, 360 Grad-Saugdüse

Und bist du doch auf der Suche nach einem Luxus-Teppichdackel, der ob Teppich, Fliesen oder Laminat alle Rekorde bricht, dann gibt es auch noch den Phillips 360° Akkusauger. Dieses Reinigungsgerät vom deutschen Top-Ten Elektronik Hersteller ist der Porsche unter den Teppichkehrern und Profi in jeder Kategorie, was sich natürlich auch im Preis wiederspiegelt. Wenn du dir jedoch am dreistelligen Betrag den Kopf nicht stößt, dann ist dieser Akkusauger eine absolut empfehlenswerte Investition.

Wie reinige ich meinen Teppichdackel?

Benutzt du deinen Teppichdackel täglich, dann können sich schon so einige Dinge neben Hundehaaren und Staub im Schmutzfach deines Geräts wiederfinden lassen. Da kommt einem beim Öffnen des Behälters schon so mancher Kartoffelchip oder Legostein entgegen.

Willst du die Lebzeit deines Teppichkehrers verlängern, dann ist es zu empfehlen, mehr als nur das Schmutzfach zu säubern. Besonders da beim Reinigen viel Staub aufgewirbelt wird, lohnt es sich den Teppichdackel öfter mal zu entstauben. Der Staub setzt sich sonst im Gewinde oder zwischen elektrischen Kontakten ab und kann dort zu Defekten führen. Dafür kann man bei den meisten Modellen das Gehäuse auseinander nehmen und einem Rundumwisch mit einem angefeuchteten Lappen unterziehen. So läuft das Produkt wieder makellos wie zuvor.

Hast du ein Haustier, dann macht es sich bezahlt, öfter mal die Bürsten von Hundehaaren zu befreien. Da sich die Kehrbürsten im Kreis drehen, kann es zum Beispiel passieren, dass sich die angesaugten Haare in einem Ring um die Borsten wickeln. Diese behindern dann das freie Drehen der Kehrbürste und mindern auch die Effizienz des Geräts. Ist es noch nicht zu spät, dann lassen sich die Haare meist einfach auskämmen, in härteren Fällen muss man jedoch zur Schere greifen. Soll der Teppichdackel alle Teppiche und Böden in der Wohnung zuverlässig reinigen, dann sollte man also regelmäßig die Kehrbürsten unter das Auge nehmen.

Max Karänke

Ich bin Sachverständiger für Immobilienbewertung und über 15 Jahre in der Immobilienbranche tätig. Meine Gutachten schreibe ich für Gerichte, Unternehmen, Kommunen und Privatpersonen. Auf meinem Blog erkläre ich Immobilienthemen leicht verständlich.

Sicher dir jetzt deine kostenlose Besichtigungs-Checkliste

Du willst sichergehen, dass du bei der Besichtigung deiner Wunschimmobilie nichts übersiehst!? Dann hol dir jetzt meine ultimative Besichtigungs-Checkliste

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

*Affiliatelink: Wir arbeiten unabhängig von Anbietern. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Anbieter, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.