Kautionskredit - alle Informationen für Mieter

Ein Umzug ist mit erheblichen Kosten verbunden – etwa für den Transport, neu gekaufte Möbel und die Umzugsfirma.
 
Dazu kommt noch die Kaution in Höhe von bis zu drei Monatsmieten.
 
Die meisten Vermieter wollen die Kaution natürlich gerne in bar und auf einen Schlag erhalten.
 
Für Mieter, die gerade knapp bei Kasse sind, kann das ein echtes Problem darstellen.
Kautionskredit

Zwar besteht die Möglichkeit, die Mietkaution in Form von Monatsraten zu zahlen. Diese sind jedoch immer noch vergleichbar hoch – es sei denn, der Vermieter erlaubt aus Kulanz kleinere Zahlungen. Manche Mieter leihen sich die Kautionssumme auch von Freunden oder Verwandten. Doch nicht jeder möchte diesen Weg einschlagen

Zum Glück gibt es gewerbliche Anbieter, die Ihnen die Summe für die Mietkaution leihen. Anschließend zahlen Sie den Betrag plus Zinsen ratenweise zurück. Was Sie beim Kautionskredit beachten sollten und welche Möglichkeiten Sie im Vergleich noch haben, verraten wir Ihnen hier.

Was ist ein Kautionskredit?

 

Beim Kautionskredit handelt es sich um eine Form des verzinsten Darlehens, mit dem Sie die Mietkaution finanzieren können. Ein Kreditgeber, meistens eine Bank, leiht dem Mieter den Geldbetrag in Höhe der Kaution. Dieser Betrag wird dann in monatlichen Raten zurückgezahlt.

Ein Kautionskredit kann dabei nicht nur vor dem Beginn des Mietverhältnisses aufgenommen werden, sondern auch, wenn die Kaution bereits in voller Höhe an den Vermieter gezahlt wurde.

Welche Vorteile bietet der Kautionskredit?

 

Der größte Vorteil eines Kautionskredits ist die Erhöhung Ihrer Liquidität. Normalerweise verbleibt die Kaution bis zum Auszug beim Vermieter. Mieter, die einen Kautionskredit nehmen, haben diese Summe jedoch zur Verfügung und können Sie z. B. für die Ausstattung der Wohnung nutzen oder gewinnbringend anlegen.

Natürlich leiht die Bank dem Mieter das Geld für die Kaution Finanzierung nicht umsonst. Stattdessen fallen monatliche Zinsen an. Da es sich jedoch meist um eine Summe unter 10.000 Euro handelt und der Mieter die Kaution im Regelfall zurückerhält, liegt der Zinssatz deutlich niedriger als bei herkömmlichen Darlehen oder Dispokrediten.

Der Kautionskredit für gewerbliche Kunden

 

Im Vergleich zu Privatwohnungen unterliegt die Vermietung von Gewerbeimmobilien anderen Verordnungen. So müssen Vermieter weder eine Teilzahlung noch eine Bürgschaft akzeptieren, sondern können die Mietkaution sofort in voller Höhe verlangen. Auch gibt es kein Limit für die Höhe der Kaution.

Das macht es besonders für neue Unternehmen interessant, die Mietkaution über einen Kredit zu finanzieren.

Die Voraussetzungen für einen Kautionskredit

 

Erste Voraussetzungen für das Darlehen sind die Volljährigkeit, ein Hauptwohnsitz in Deutschland und ein deutsches Girokonto.

Auch wird die Bank Ihre Bonität überprüfen, um sich gegen das Risiko der Nichtzahlung abzusichern. Wichtig sind dabei vor allem:

  • Ein positiver Schufa Score
  • Ein regelmäßiges Einkommen
  • Eine unbefristete Anstellung seit mindestens 6 Monaten.

Hier wird bereits ersichtlich, dass Selbstständige und Freiberufler es schwerer haben, einen Kautionskredit zu bekommen, als Angestellte. Auch steigt bei geringer Kreditwürdigkeit der Zinssatz, da eine Risikoprämie fällig wird.

Was Sie beim Kautionskredit beachten sollten

 

Kredithöhe

Da Sie mit dem Kredit nur die Kaution finanzieren möchten, sollte er nur in dieser Höhe aufgenommen werden. So ist auch die Verlockung gering, den Kredit für anderweitige Zwecke zu nutzen.

Laufzeit

Je kürzer die Laufzeit für den Kredit, desto niedriger die Zinskosten und die monatlichen Raten. Darum sollten Sie versuchen, die Summe so schnell wie möglich zurückzuzahlen – immer im Rahmen Ihres finanziellen Spielraums natürlich.

Zinssatz

Zwar liegt der Zinssatz bei einem Kautionskredit meist recht niedrig. Trotzdem lohnt es sich, Anbieter zu vergleichen, um vom günstigsten Zinssatz zu profitieren. Auch durch eine Verbesserung der eigenen Bonität vor der Kreditnahme lassen sich die Zinsen weiter drücken.

Möglichkeit der Sondertilgung

Wie bei vielen Darlehen lohnt sich auch beim Kautionskredit die vorzeitige Rückzahlung, auch Sondertilgung genannt. So dauert es weniger lang, bis der Kredit zurückgezahlt wird, und der Zinssatz verringert sich. Wer also in Zukunft mit einer größeren Geldsumme rechnet, sollte diese Option unbedingt in Anspruch nehmen.

Kosten für die Bonitätsprüfung

Hier lohnt sich ein Vergleich der Anbieter: Während ein Bonitätscheck bei der SCHUFA mit Gebühren von 30 Euro verbunden ist, bieten manche Firmen diesen Service kostenlos an.

Alternativen zum Kautionskredit

 

Ein Kredit stellt nicht die einzige Möglichkeit dar, die Kaution zu finanzieren. Folgende Alternativen bieten sich an:

Bürgschaft

Eine Alternative zum klassischen Kredit ist die Bürgschaft. Wie der Name schon sagt, bürgt dabei eine dritte Partei dafür, dass der Vermieter sein Geld auch bei der Zahlungsunfähigkeit des Mieters erhält. Banken, die so eine Bürgschaft anbieten, verlangen dafür natürlich eine Gebühr. Diese beträgt je nach Anbieter meist 4–5 % der Kautionssumme.

Anders als beim Kautionskredit wird das Geld dem Kunden bei der Bürgschaft nicht direkt ausgezahlt. Ebenso wenig erhält der Vermieter die Summe. Stattdessen kann er finanzielle Forderungen, die aus Nichtzahlung oder Sachschäden entstehen, direkt an die bürgernde Bank stellen. Die Bürgschaft dient also als Absicherung für den Wohnungsgeber.

Eine Bürgschaft hilft außerdem, das Risiko für den Mieter zu minimieren. Falls der Vermieter insolvent geht und die Kautionssumme nicht gesondert angelegt hat, kommt es vor, dass die Mietkaution verloren ist. Dieser ungünstige Fall kann natürlich nicht eintreten, wenn keine Kaution gezahlt wurde.

Ratenzahlung an den Vermieter

Diese Alternative kennen viele Mieter gar nicht, obwohl sie gesetzlich festgeschrieben ist: Die Kaution darf nach § 551 BGB auch in Raten entrichtet werden. Dabei handelt es sich um drei Monatsraten, von denen die erste gleich bei der Anmietung fällig wird. Die anderen beiden Raten müssen Sie dem Vermieter in den nächsten Monaten zusammen mit der Miete bezahlen.

Im Vergleich zum Kautionskredit zeigen sich handfeste Vorteile: Sie müssen kein Darlehen aufnehmen und sparen sich die Zinsen. Ist die Mietkaution aber recht hoch, kann selbst die Aufsplittung in drei Raten eine finanzielle Belastung darstellen.

Dispokredit

Diese Lösung bietet sich besonders für jene an, die die Mietkaution in bar hinterlegen wollen, aber dafür etwas mehr Zeit benötigen. In dem Fall können Sie Ihr Konto mit einem Dispokredit überziehen. So entfallen ein erneuter Vertragsabschluss und eine Bonitätsprüfung. Auch auf den Schufa Score hat der Dispokredit (bei gelegentlicher Nutzung) keine negativen Auswirkungen.

Der Nachteil: Dispokredite sind mit erheblich höheren Zinsen verbunden als Kautionskredite. Außerdem muss der festgesetzte Disporahmen mindestens so groß sein wie die Mietkaution. Das wiederum hängt damit zusammen, wie kreditwürdig Ihre Bank Sie einstuft.

 

Kein Geld für Kaution wer hilft

Mehrere Anbieter in Deutschland stellen eine Mietkaution Finanzierung zur Verfügung.

Mehr Informationen finden Sie auf den offiziellen Websiten:

Zum Vergleich: Auch die folgenden Anbieter kommen infrage, wenn es um einen Kautionskredit geht:

  • easyCredit
  • Maxda
  • Kautionsfrei.de
  • AUXMONEY
  • SeguraDirekt
  • SMAVA
  • Duratio
Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar:

Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter