Kein Geld für Kaution

Du benötigst dringend eine neue Wohnung, aber kannst dir die Kaution nicht leisten?

Die gute Nachricht ist: So geht es nicht nur dir!

Viele Mieter haben die Schwierigkeit, dass sie beim Umzug das zurück gelegte Geld eigentlich für die Ablösung der Küche, neue Möbel oder gar den Umzugswagen benötigen oder aber keine Rücklagen in der geforderten Höhe haben. Was also tun wenn das Geld für die Kaution nicht ausreicht?

In diesem Artikel zeigen wir dir die verschiedenen Wege die klassische Mietkaution zu umgehen.

Kein Geld für Kaution

deine Alternative zur Mietkaution 
findest du hier

Miete ohne Kaution? Ein Traum vieler Mieter…

In Deutschland ist es üblich bei der Miete einer Wohnung, eines Hauses oder eines Büros eine Mietaution beim Vermieter zu hinterlegen. Diese Summe dient als Sicherheit für den Vermieter z.B. im Falle von durch den Mieter verursachten und nicht beseitigten Schäden. Nach dem Auszug ist die Mietkaution durch den Vermieter umgehend zurück zu zahlen.

Aber was tun wenn kein Geld für die Kaution da ist?

Schauen wir uns zunächst einmal die Basics der Mietkaution an, denn hier gibt es ein paar interessante Regelungen. Sollten die nicht helfen, zeigen wir euch die Alternativen zur klassischen Kaution für Miete.

Wie hoch ist eine Mietkaution?

Mietest du Wohnraum, also ein Haus oder eine Wohnung zum wohnen, ist die maximale Höhe der Kaution gesetzlich vorgeschrieben. §551 Absatz 1 BGB besagt, dass eine Mietkaution für Wohnraum maximal drei Netto-Kalt-Monatsmieten betragen darf.

Was bedeutet das?

Die Netto-Kalt-Miete ist die monatliche Mietzahlung ohne die Betriebskosten. In der Regel ist diese im Mietvertrag separat aufgeführt.

Bei Mietverträgen für gewerbliche Räumlichkeiten gibt es keine Begrenzung der Höhe der Mietkaution.

Was gibt es bei der Zahlung der Kaution zu beachten?

Was viele Mieter nicht wissen:

Eine Mietkaution steht dem Vermieter nur zu, wenn diese im Mietvertrag auch ausdrücklich vereinbart ist.

Außerdem:

Nach § 551 Absatz 2 Satz 1 BGB muss der Mieter das Geld für die Mietkaution nicht auf einen Schlag in voller Höhe zahlen, sondern hat das Recht die Kautionszahlung in drei monatlichen Teilzahlungen zu leisten. Wichtig ist hierbei, dass die Zahlungen monatlich jeweils in gleicher Höhe getätigt werden.

Die Kautionszahlung kann als Barzahlung oder als Überweisung erfolgen.

Wann muss die Kaution bezahlt werden?

Die erste von drei Raten der Kaution ist zum Tag des Beginns des Mietvertrages fällig (vgl. § 551 Absatz 2 Satz 2 BGB).

Was macht der Vermieter mit der Kaution?

Der Vermieter muss die durch den Mieter gezahlte Kaution auf einem verzinsten Konto getrennt von seinem Vermögen Insolvenz sicher anlegen.

Was mache ich wenn ich arbeitslos bin und Arbeitslosengeld beziehe?

Wenn du Arbeitslosengeld 1 oder Arbeitslosengeld 2 beziehst (kurz alg 1 oder 2) erfährst du beim Jobcenter in welcher Weise und Höhe du Unterstützung bei der Miete einer Wohnung erhälst, das gilt auf für die zu hinterlegende Mietkaution.

Wende dich also am besten gleich an deinen Berater beim Jobcenter.

Was tun, wenn du die Kaution nicht zahlen kannst?

Viele Mieter haben Schwierigkeiten die Mietkaution in der geforderten Höhe zu zahlen, auch in Raten. Also wie die Kaution aufbringen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Kaution nicht als klassische Zahlung zu leisten, z.B.:

Hier kommen die Alternativen im Detail – Mieten ohne Kaution:

Was ist eine Bürgschaft als Kautionsersatz?

Die Bürgschaft oder auch Mietbürgschaft ist eine interessante Alternative zur klassischen Mietkaution.

Bei einer Mietbürgschaft bürgt ein anderer finanziell für den Mieter und gibt diese Bürgschaft verschriftlicht an den Vermieter.

Das bedeutet, dass der Vermieter im Falle von hinterbliebenen Schäden in der Wohnung oder Nichtzahlung der Betriebskosten, den finanziellen Bürgen verpflichten kann diese Kosten zu tragen.

Im Fachjargon nennt man diese Bürgschaft auch Privatbürgschaft.

Diese Variante wird häufig z.B. bei Schülern, Auszubildenden, Studenten und Absolventen eingesetzt, für die dann die Eltern die Bürgschaft übernehmen.

Wichtig zu wissen ist, dass die Entscheidung beim Vermieter liegt, ob er die Mietbürgschaft als Kautionsersatz annimmt.

Leider sind mit der Privatbürgschaft einige Risiken verbunden, so dass sich nicht viele Vermieter darauf einlassen. Das Durchsetzen der Zahlungsansprüche gegen den Mieter bzw. Bürgen ist nicht immer leicht und vor allem nicht so leicht wie die Kaution schon zu haben.

Fragen kostet aber nicht!

Was ist eine Mietkautionsversicherung ?

Bei der Mietkautionsversicherung schließt der Mieter vor dem Umzug zum Tag des Einzugs eine Versicherung ab.

Die Versicherung übergibt dann dem Vermieter eine Bürgschaftsurkunde, nach der die Versicherung für Schäden in der Wohnung und Nichtzahlung bürgt.

Der Mieter zahlt hier anders als bei einem Kautionskredit nicht die Summe der Mietkaution ab, sondern zahlt eine jährliche Prämie für die Mietkautionsversicherung. Diese liegt in der Regel zwischen 5 und 7 % der Mietkautionssumme.

Ein von den Versicherungen gern angepriesener Vorteil der Mietkautionsversicherung ist der Fakt, dass der Vermieter nicht direkt an das Geld ran kommt und die Versicherung im Falle einer Ansprache erst einmal die Rechtmäßigkeit prüft.

Neben dem Vorteil, dass der Mieter die Summe der Mietkaution zur Verfügung hat bzw. das Geld nicht zahlen muss, gibt es natürlich den Nachteil, dass die Mietkautionsversicherung Geld kostet. Das ist also eine Grundsatzentscheidung, die der Mieter treffen muss.

Auch bei dieser Alternative zur Mietkaution entscheidet der Vermieter, ob er die Mietkautionsversicherung akzeptiert oder nicht. Im Gegensatz zur Bürgschaft, ist die Mietkautionsversicherung allerdings eine gern gesehene Alternative bei Vermietern.

Was ist ein Sparkonto bei der Bank mit Sperrvermerk zu Gunsten des Vermieters?

Diese Alternative ist nicht wirklich eine Alternative, die dir eine Geldübergabe spart. Wenn aber Rücklagen da sind, die du einfach nicht anfassen möchtest, vielleicht trotzdem interessant.

Die Variante ist einfach erklärt:

Du eröffnest ein Sparbuch in der Höhe der zu zahlenden Mietkaution bei deiner Bank mit dem Namen “Mietkaution” und übergibst das Sparbuch deinem Vermieter. Durch den Sperrvermerk zu Gunsten des Vermieters, kann er bei möglichen Schäden über das Geld zur Deckung der Kosten verfügen.

Er gibt dir das Sparbuch dann wieder wenn du ausziehst.

Diese Alternative über das Sparbuch bei der Bank ist gängig und bei Vermietern im Regelfall eine Option. Die Banken kennen diese Vorgehensweise und unterstützen hier sicher gern.

Was ist ein Mietkautionskredit?

Unter dem Begriff Mietkautionskredit werden häufig zwei verschiedene Varianten geführt

Bei der ersteren nimmst du eigentlich keinen Kredit auf, sondern die Bank bürgt beim Vermieter für dich, ähnlich wie bei der Mietkautionsversicherung. Hier übergibst du die Bürgschaftserklärung der Bank an den Vermieter und zahlst dafür monatliche Raten an die Bank. Eigentlich nennt man dies Bankbürgschaft.

Bei dem echten Mietkautionskredit nimmst du bei der Bank einen zweckgebundenen Privatkredit auf und zahlst diesen in monatlichen Raten ab. Die Summe des Kautionskredit kannst du deinem Vermieter als klassische Mietkaution übergeben. Ist der Kredit abgezahlt und du ziehst ohne Beanstandungen aus, erhältst du die Rückzahlung vom Vermieter über die gesamte Summe.

Und jetzt?

Zusammengefasst lässt sich festhalten, dass ein finanzieller Engpass bei einem Umzug in die neue Wohnung keine Ausnahme ist. So fällt es vielen schwer das Geld für die drei Nettokaltmieten parallel zu den Kosten des Umzugs aufzubringen.

Hier gilt aber: Kopf hoch! Es gibt viele Möglichkeiten, die Summe für die Mietkaution der Wohnung anders aufzubringen.

Sicher findet sich auch für dich eine Lösung!

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar:

Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter