Wie du eine Studentenwohnung trotz angespanntem Wohnungsmarkt bekommst
(8 Tipps vom Profi - 2019)

Eine Anleitung mit zahlreichen Mustern wie du als Student deine Chancen bei der Wohnungssuche erhöhst!

In dieser Anleitung erzähle ich dir alles was du über die erfolgreiche Wohnungssuche in einer beliebten Stadt als Student wissen solltest.

Das Beste ist: Hier findest du alle Tricks, mit denen deine Kommilitonen ihre Wohnungen bekommen haben.

Wenn du Student, Auszubildender oder Geringverdiener bist oder einfach nur so Probleme hast eine Wohnung zu finden, wird diese Anleitung dir absolut helfen!

Hier gebe ich dir Tipps aus der Praxis die wirklich funktionieren.

Genug geredet, let’s dive right in!

1. Was suchst Du eigentlich?


Sei dir im Klaren darüber was du willst!

Als aller erstes solltest du dir im Klaren darüber sein, was du dir wünscht und was deine Minimalkriterien sind. Versuche dabei möglich realistisch zu sein.

Gehe die Fragen am besten einmal für dich durch und notiere dir immer dein Ideal und dein Minimumanspruch.

Ein entsprechendes Template als Orientierungshilfe bei der Wohnungssuche findest du hier.

Download Template Orientierungshilfe (beschreibbares PDF)


Ja klarer du dir bist um so besser kannst du nach den Kriterien suchen. Allerdings bist du natürlich auch eingeschränkter in der Suche.

Natürlich ist es als Student deutlich angenehmer direkt in der Stadt zu wohnen.

Allerdings sind die Mieten dort um ein Vielfaches höher und du musst ggf. auf ein Zimmer in einer Wohngemeinschaft oder ein sehr kleines Apartment ausweichen, die im Übrigen sehr beliebt sind trotz hoher Preise, während du dir am Stadtrand ggf. sogar einen Neubau mit schickem Bad, Balkon und großem Raum leisten kannst.

Also wo liegen deine Prioritäten?

Um so spezieller deine Vorstellungen sind um so mehr Zeit solltest du für die Suche einplanen.

2. Wohngemeinschaft oder eigene Wohnung?


Schau dir beides an!

Vor der Frage nach Wohngemeinschaft oder eigener Wohnung stehen viele Studierende. Beide Varianten bringen viele Vor- und Nachteile.

In einer eigenen Wohnung musst du dich nach niemandem richten und hast im Idealfall Ruhe zum Lernen. Du entscheidest wann geputzt wird, was Sauberkeit bedeutet und niemand isst dir den letzten Joghurt weg.

Aber vergiss nicht, dass du ggf. neu in einer Stadt bist und dich manchmal einsam fühlen wirst, so dass der natürliche Anschluss über eine WG den Start manchmal einfacher macht.

Lautstärke, die beim Lernen stört kann auch andere Ursachen als die Mitbewohner in der Küche haben und von Nachbarn, Baustellen oder vergleichbarem kommen.

Die Frage ist also nicht einfach, deshalb empfehlen wir dir unbedingt die Anzeigen für Wohngemeinschaften genauso anzusehen wie für Apartments. Du wirst überrascht sein, wie toll manchem WGs ausgestattet sind und wieviel Geld du trotzdem sparen kannst.

Suche nach Wohngemeinschaften

Schau mal hier rein:


Auch kleinere Regionale Webseiten bieten einen tollen Service an.

3. Wann suche ich am besten?


Timing ist alles! Verstehe den Markt

Sobald die Zu- und Absagen für das Studium raus sind, geht am Markt nichts mehr. Was jetzt?

Die einfachste Situation hast du, wenn du früher als andere anfängst zu suchen. Der optimale Zeitpunkt auf dem Markt ist 2-3 Monate vor Ende des laufenden Semesters, weil dort viele Absolventen, die die Stadt verlassen werden, bereits ihre Wohnungen aufkündigen.

Der Großteil der Studenten hat diese Möglichkeit nicht, weil er mit allen anderen zusammen die Zusage für einen Studienplatz erhält.

In jedem Fall ist es empfehlenswert sich vorab zu informieren und seine Unterlagen fertig zu stellen, damit man bei Erhalt der Zusage sofort loslegen kann, während die anderen sich noch über eine Zusage freuen. Also sein nach Möglichkeit gut vorbereitet und schneller als die anderen!

Eine andere Möglichkeit ist es, sich erstmal als Zwischenlösung in einer WG einzumieten und dann zu Semester Ende, wenn der Markt sich langsam wieder entspannt zu suchen.

4. Wie und wo suche ich am besten?


Zeitungsanzeigen nicht vergessen

Natürlich ist es am Einfachsten im Internet und bei den bekannten Portalen zu schauen. Mach das auch auf jeden Fall!

Aber: Die Vermietergeneration ist oftmals noch nicht so im Zeitalter der Digitalisierung angekommen wie du und nutzt nicht selten noch den klassischen Weg über die regionalen Zeitungen.

Schau also unbedingt in den regionalen Wohnungsanzeigen der Tageszeitungen - du wirst überrascht sein wie viele Wohnungen du darüber noch findest!

Informationen streuen: Nutze deine Kontakte!

Egal ob du mitten in der Suche steckst und noch Hoffnungen hast, oder ob du schon verzweifelt bist, lass so viele Leute wie möglich wissen, dass du dringend eine Wohnung suchst!

Frag deine Eltern, Studienkollegen, Kollegen, Freunde und Bekannte, ob Sie jemanden in der Stadt kennen der ggf. eine Wohnung zu vermieten hat oder auszieht. Fragen kostet nichts und Kontakte helfen manchmal besser als gedacht!

Bitte alle deine Kontakte die Augen und Ohren offen zu halten, nicht selten ergibt sich so etwas.

Vergiss dabei Social Media nicht

Lass deine Freunde und Bekannten bei Facebook und Instagram wissen, dass du eine Wohnung suchst und bitte Sie deinen Post zu teilen oder zu markieren.

Du erreichst damit eine riesige Zielgruppe und die Erfolgschancen sind unglaublich hoch!

Das Schwarze Brett

Was war das nochmal? Ja, das gibt es immer noch und für viele Leute und vor allem Studenten ist es der unkomplizierteste, schnellste und preiswerteste Weg mal eben eine Wohnung oder ein Zimmer unter die Leute zu bringen.

Gehe ab jetzt an keinem schwarzen Brett vorbei ohne kurz drauf zu schauen oder auch deine Suche anzuheften.

Schwarze Bretter findest du fast überall: In der Uni, im Supermarkt, beim Bäcker etc. Schärfe deinen Blick für diese erfolgsversprechende Oldschool Variante.

Hausverwaltungen in der Stadt

Ein echter Geheimtipp: Google einfach mal Hausverwaltung + Stadt oder Wohnungs-genossenschaften und du erhältst eine große Auswahl, die du anschreiben oder abtelefonieren kannst.

Hausverwaltungen wissen oftmals schon deutlich vor der Vermarktung wenn eine Wohnung frei wird und nehmen deine Suche gerne auf.

Wohnungsgenossenschaften sind Studenten gegenüber oftmals sehr aufgeschlossen und man stößt auf echte Schnäppchen.

5. Wie nehme ich Kontakt zu Vermietern oder Maklern auf?


Der Erste Kontakt zählt

Das Anschreiben um einen Besichtigungstermin zu bekommen ist wichtig.

In einigen Portalen im Internet gibt es vorformulierte Textbausteine, die du erfahrungsgemäß nicht nutzen solltest. Ein Vermieter oder Makler wird gerne persönlich angeschrieben und bevorzugt wie jeder von uns eine freundliche, individuelle Ansprache.

Sei persönlich, mach dich menschlich, und schreibe etwas wie:

„Sehr geehrte/r Frau/Herr Vermieter/Makler,

mein Name ist Max Mustermann. Im Internet bin ich auf die von Ihnen inserierte Wohnung aufmerksam geworden und würde sie gerne besichtigen.

Ein paar Fakten zu mir:
Ich bin 19 Jahre alt und beginne zum 01.09.018 in Düsseldorf mein BWL-Studium. Dafür suche ich eine kleine, aber schöne und zentrale Wohnung, von der aus ich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln die Uni gut erreiche. Ich bin ein gewissenhafter und zuverlässiger Mensch, der großen Wert auf Sauberkeit und Ordnung legt. Meine Eltern treten gerne als Bürgen für mich auf.

Für die Abstimmung eines Besichtigungstermins Sie erreichen mich ganztägig unter der Nummer 0123 456 789 10 oder via Mail unter max.mustermann@mustermail.de.

Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung und verbleibe
mit freundlichen Grüßen

Max Mustermann“

6. Du hast einen Besichtigungstermin?


Dein Auftreten und deine Kleidung hinterlassen einen Eindruck

Es klingt banal und wir hören es nicht gern, aber unterschätze es nicht! Kleider machen Leute!

Wichtig ist dabei: Finde das richtige Mittel!

Ein Vermieter erwartet von einem Studenten keinen Anzug, und das Outfit für den 90. Geburtstag deiner Oma ist wahrscheinlich auch nicht das Richtige.

Auf der anderen Seite sind dein Lieblings Dress für die Uni, in dem du zugegebener Maßen sehr cool aussiehst, oder der Hoodie mit der stylischen echten Used-Jeans, auf den ersten Blick vielleicht auch nicht gerade die Kleider, die dafür stehen dass du ein zuverlässiger, unkomplizierter Mieter bist - auch wenn du es bist.

Es ist der erste Eindruck der zählt und es gibt sicher bessere Wege, als mit Bierfahne oder Trainingsanzug (auch wenn er schick ist) zum Termin zu erscheinen…

Also worauf solltest du achten:

Das heißt zum Beispiel ein schlichtes T-Shirt, Poloshirt oder ein Hemd mit Chino oder gepflegter Jeans, nach Möglichkeit gewaschen und gebügelt, und natürlich sauberen Schuhen. Frauen sollten darauf achten nicht allzu aufreizend gekleidet zu sein.

!Tipp!
Im Übrigen mögen es viele Vermieter nicht, wenn Frauen mit Pfennigabsätzen über den Parkett oder Laminatboden laufen.

Der Vermieter oder Makler hat voraussichtlich mehrere Termine hintereinander bei denen es zeitlich zu Konflikten kommen kann, wenn sich jemand verspätet. Darüber hinaus zeigt deine Pünktlichkeit deinem Gegenüber, dass es dir wichtig ist und du ein verbindlicher, zuverlässiger Mensch bist.

Gerade bei Besichtigungen ist es wichtig, dass der Vermieter oder Makler dich nachher richtig zuordnen kann. Sag deinen Namen also deutlich und nuschel ihn nicht in dich rein.

Nutze die Besichtigung um deine Fragen zustellen und bringe zum Ausdruck dass die Wohnung dir gefällt. Versuche aber nicht allzu aufdringlich zu sein oder durch deine Fragen kritisch und anstrengend zu wirken.

7. Wie falle ich neben anderen Bewerbern positiv auf?


Eine Mappe mit der du dich bewirbst ist dein Vorteil

Wenn Sie sich bei einem Unternehmen um eine Stelle bewerben ist es selbstverständlich, dass Sie dem Arbeitgeber eine Bewerbungsmappe mit allen relevanten Informationen zur Verfügung stellen. Warum das nicht auch für eine Bewerbung um eine Wohnung tun?

Genau richtig, hier hast du die Möglichkeit zu punkten!

Aber eines gilt wie immer: Wenn du es machst, mach es vernünftig!

Drucke deine Unterlagen ordentlich und sauber aus, überlege was für den Vermieter interessant sein könnte, ohne dass du dein ganzes Leben auspackst, und lege direkt die Unterlagen bei, die der Vermieter/Makler eingefordert hat oder voraussichtlich haben möchte.

Hier findest du ein Muster mit einer Checkliste der Unterlagen für die Bewerbung um eine Wohnung.

Download Checkliste (beschreibbares PDF)

Das brauchst du in der Mappe


!Tipp!
Die Bürgschaftserklärung und Bescheinigung des bisherigen Vermieters sind absolute Punkte Bringer bei Vermietern, sie sichern ihn ab und bezeugen deine Zuverlässigkeit als Mieter, gerade wenn du Student und/oder Geringverdiener bist.

Sei ehrlich aber diskret

Viele Wohnungssuchende fragen sich was sie erzählen sollten und was nicht. Diese Frage ist schwierig zu beantworten, da sie sehr von den Erfahrungen und Vorlieben der Vermieter abhängen.

Kritische Themen sind immer Wohngemeinschaften, Tiere, laute Hobbys und partyliebende Studenten.

Klar ist, kein Vermieter hat das Recht dir persönliche Fragen zu stellen! Ob und in was für einer Partnerschaft du lebst geht niemanden etwas an.

Doch manchmal bringen dich die Informationen auch weiter. Viele Vermieter wünschen sich noch immer lieber Paare als Mieter, als Wohngemeinschaft. Ist es für dich vielleicht eine Option euch als Paar auszugeben?

Du kannst also alles erzählen was dich sympathisch macht und beim Vermieter punktet, aber vielleicht erzählst andere einfach nicht.

So bleibst du in Erinnerung

Deine Mappe und Unterlagen sind der erste Schritt.

Wenn du darüber hinaus noch etwas machen möchtest, stelle dich zum Beispiel anhand eines kurzen Selfie-Videos vor.

Zugegeben, das ist noch etwas ungewöhnlich, aber der Vermieter bekommt so einen ungefilterten Eindruck von dir und sieht dass du dich bemühst. Das Video aufzunehmen dauert 5 bis 10 Minuten und ist genauso simpel für dich wie für den Vermieter.

Eine andere Variante ist, dich nach der Besichtigung nochmal per Mail in Erinnerung zu bringen, dich für den angenehmen Besichtigungstermin zu bedanken und dein großes Interesse an dieser tollen Wohnung zu bekräftigen.

8. Absagen - und jetzt?


Bleib unbedingt freundlich

Vielen verzweifelte Mietsuchenden ist die Enttäuschung bei Absagen deutlich anzumerken. Nur wenige bedanken sich für die freundliche Absage und weisen darauf hin, gerne weiter an sie zu denken.

Bitte beachte immer dass ein Makler oder Vermieter ggf. weitere Wohnungen hat, die für dich interessant sein könnten, also bedanke dich höflich und weise darauf hin, dass du weiterhin suchst und dich freuen würdest, wenn er/sie an dich denken würde.

Bei einer schriftlichen Absage könnte eine gute Antwort die folgende sein:

„Sehr geehrte/r Frau/Herr Vermieter/Makler,

vielen Dank für die freundliche Absage und die angenehme Betreuung über Bewerbung um die Wohnung.

Da ich weiterhin auf der Suche nach vergleichbarem Wohnraum bin, würde ich mich sehr freuen, wenn Sie bei möglicherweise weiteren kommenden Angeboten an mich denken würden.

Mit freundlichen Grüßen,
Max Mustermann“



Na, was sagst du dazu? War das hilfreich?

Hinterlasse gerne deinen Kommentar, oder deine Fragen, die du noch hast!
Studentenwohnung finden: 8 Tipps zum Erfolg
|

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar:


Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter